Ev. Brüdergemeinde KorntalDiakonieG.W. Hoffmann-WerkSpendenInfos/Stellen
Portal Spenden Was Sie tun VeloWi 2011: Die Rad-Sponsi
Unterstützen Sie uns

Von Korntal über die Alb nach Wilhelmsdorf für den guten Zweck

Die große VeloWi-Gruppe, die ab Mengen bei Sigmaringen die restlichen 30 Kilometer bis Wilhelmsdorf auf sich nahm.

Rad-Sponsorenfahrt „VeloWi 2011“ erbrachte über 8600 Euro für die Jugendhilfe Hoffmannhaus Wilhelmsdorf

 

Von Korntal nach Wilhelmsdorf mit dem Rad: Das sind rund 165 Kilometer, 12 Stunden im Sattel und 2750 Höhenmeter, denn unter anderem muss die Schwäbische Alb überwunden werden. Aber dieser knackige Anstieg und ebenso knackig-kalte Temperaturen schreckten das VeloWi-Team 2011 am letzten Freitag und Samstag nicht ab. Für den guten Zweck, nämlich die Jugendhilfe Hoffmannhaus Wilhelmsdorf, die zur Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde gehört, fuhr es über 8600 Euro ein. Jeder Teilnehmer hatte sich Spender gesucht, die ihn pro gefahrenen Kilometer oder mit einem Pauschalbetrag unterstützten. Acht Fahrer machten sich bereits ab Korntal auf den Weg, um die Gesamtstrecke in Angriff zu nehmen. Fünf weitere aus Korntal stießen in Tübingen dazu und noch einmal 24 „Biker“ aus Korntal, Wilhelmsdorf und Ravensburg fuhren von Mengen bei Sigmaringen die letzten 30 Kilometer mit, um in der großen Gruppe mit Teilnehmern im Alter von neun bis 78 Jahren ans Ziel, dem Saalplatz in Wilhelmsdorf, zu gelangen. Dort warteten bereits viele hundert Schaulustige, um die VeloWi-Fahrer mit anhaltendem Applaus zu begrüßen.

Die Idee zu VeloWi (aus dem schweizerischen Begriff „Velo“ für Fahrrad und „Wilhelmsdorf“) wurde geboren, als das alte Haupthaus des Kinderheims Hoffmannhaus in Wilhelmsdorf am Karsamstag 2009 ausgebrannt war. Als besonderes Zeichen der Verbundenheit von Korntal und Wilhelmsdorf (1824 hatte die Evangelische Brüdergemeinde Korntal die Evangelische Brüdergemeinde Wilhelmsdorf als Schwestergemeinde gegründet) und als Spendenaktion für die Ausstattung des mittlerweile neu erstellten und am 22. Oktober eingeweihten Hauses, kam die spektakuläre Aktion zustande. Die Strecke führte zunächst über Tübingen nach Gomaringen, wo nach über 60 Kilometern die Schwäbische Alb überwunden werden musste. Danach ging es in angenehmer Fahrt und Sonnenschein dem Ziel der ersten Etappe, Mengen, entgegen, wo die Gruppe übernachtete. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und verhangenem Himmel startete das mittlerweile auf 36 Fahrer angewachsene VeloWi-Team am Samstag schließlich von Mengen nach Wilhelmsdorf zum großen Einweihungsfest des neuen Haupthauses. Hier warteten bereits mehrere hundert Neugierige, die den Fahrerinnen und Fahrern einen frenetischen Empfang bereiteten und ebenso begeistert waren, als sie von der erradelten Spendensumme von über 8600 Euro hörten.

Am Standort Wilhelmsdorf betreibt die Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde die Jugendhilfe Hoffmannhaus, die Hoffmannschule für Erziehungshilfe und die Produktionsschule Oberschwaben, die Jugendliche auf das Berufsleben vorbereitet. Im neuen Haupthaus werden zusätzlich zu den bisherigen Angeboten der Jugendhilfe ein Familienzentrum für Wilhelmsdorf sowie Wohnungen für junge Mütter in schwieriger Lebenslage eingerichtet. Die Spendensumme von VeloWi ist für die Anschaffung von Möbeln und Pflanzen vorgesehen.

Hier gibt es die Fotos zur Tour...