Ev. Brüdergemeinde KorntalDiakonieG.W. Hoffmann-WerkSpendenInfos/Stellen
Portal Spenden Geldspenden
Unterstützen Sie uns

Steuerliche Abzugsmöglichkeiten

Steuerliche Abzugsmöglichkeiten bei der Stiftung der Ev. Brüdergemeinde Korntal für den Brüdergemeinde-Beitrag und für Spenden für Gemeindearbeit, Gemeindezentrum sowie diakonische Arbeit der Brüdergemeinde usw.

 

(Stand November 2007)

 

Vorbemerkung

 

Am 21.9.2007 verabschiedete der Bundesrat das ‚Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements’, das Änderungen im Gemeinnützigkeits- und Spendenrecht zum Inhalt hat und das das Ziel verfolgt, ‚die Zivilgesellschaft zu stärken und bürgerschaftliches Engagement zu fördern’.

 

Das von der Evang. Brüdergemeinde Korntal im Oktober 2006 aufgelegte Merkblatt steuerliche Abzugsmöglichkeiten für Brüdergemeinde-Beitrag, Spenden für Gemeinde- arbeit, Gemeindehaus, diakonische Arbeit der Brüdergemeinde usw. verliert damit seine Gültigkeit, da alle Spenden, die ab 1. Januar 2007 getätigt wurden und werden, nach den neuen Gesetzesvorgaben behandelt werden. Nach diesen entfällt die seitherige Unterscheidung der Zwecke hinsichtlich der Spendenabzüge von 5 % bzw. 10 % des Gesamtbetrags der Einkünfte; der Spendenabzug beträgt einheitlich 20 %.

 

Ebenso entfällt ab 1. Januar 2007 der pauschale Abzugsbetrag von 20.450 Euro für Spenden an Stiftungen.

 

Wie sehen die steuerlichen Abzugsmöglichkeiten seit 1.1.2007 nun konkret aus?

 

1. Brüdergemeindebeitrag

 

1.1 In Korntal wohnende Brüdergemeindeglieder

 

können ihren Beitrag als Kirchensteuer geltend machen (bis zum maximalen Betrag, der als Kirchensteuer fällig geworden wäre).

 

Der die Kirchensteuer übersteigende Betrag und sonstige Spenden an die Brüdergemeinde oder die Brüdergemeinde-Diakonie können bis maximal 20 % des Gesamtbetrags der Einkünfte steuerlich geltend gemacht werden.

 

1.2 Außerhalb Korntals wohnende Brüdergemeindeglieder

 

können ihren Brüdergemeindebeitrag und ihre Spenden an die Brüdergemeinde oder die Brüdergemeinde-Diakonie bis zu maximal 20 % des Gesamtbetrags der Einkünfte geltend machen.

 

2. Spenden an die Evang. Brüdergemeinde und/oder Spenden an die Diakonie der Evang. Brüdergemeinde Korntal gGmbH (Brüdergemeinde-Diakonie)

 

Spenden, die Sie der Brüdergemeinde z. B. für das neue Gemeindezentrum oder die allgemeine Arbeit der Brüdergemeinde zukommen lassen, sind zusammen mit Spenden, die Sie der Diakonie gGmbH z. B. für die Arbeit im Altenzentrum oder in den Kindergärten oder in den Kinderheimen usw. zukommen lassen, bis zu insgesamt 20 % des Gesamtbetrags der Einkünfte abzugsfähig.

 

3. Spenden an die Stiftung der Evang. Brüdergemeinde Korntal

 

Spenden, die Sie für die Arbeit der Brüdergemeinde oder der Brüdergemeinde-Diakonie und/oder der Stiftung direkt für deren satzungsgemäße Zwecke zur Verfügung stellen, sind bis zu 20 % des Gesamtbetrags der Einkünfte steuerlich absetzbar.

 

WICHTIG:

 

Für die Summe aller Ihrer Spenden beträgt die Höchstgrenze für den Spendenabzug maximal 20 % des Gesamtbetrags der Einkünfte.

 

Der bisherige zusätzliche Abzugsbetrag für Spenden an Stiftungen in Höhe von 20.450 Euro entfällt. Dafür können künftig Spenden, sofern sie wegen der Höchstgrenze in einem Jahr nicht abzugsfähig sind, unbegrenzt in nachfolgende Jahre vorgetragen werden.

 

Für das Jahr 2007 kann ggf. auch noch das bisherige Spendenrecht angewandt werden.

 

Zuwendungen in das Grundstockvermögen der Stiftung der Evang. Brüdergemeinde Korntal

 

Zustiftungen (auch nach dem ersten Gründungsjahr) und Zuwendungen in das Grundstockvermögen der Brüdergemeinde-Stiftung sind bis zu einer Höhe von

einer Million Euro als Sonderausgaben abzugsfähig.

 

Erbschaften und Schenkungen

 

Werden Erbschaften oder Schenkungen innerhalb von 24 Monaten nach Erwerb des Kapitals einer Stiftung, z. B der Brüdergemeinde-Stiftung, zugewiesen, so erlischt rückwirkend die Erbschafts- und Schenkungssteuer für dieses Vermögen.

 

Hinweis: Für die Beratung in diesen steuerlichen Fragen

setzen Sie sich am besten mit Ihrem Steuerberater oder einem Notar in Verbindung.